Was ist Square Dance?

Auf keinen Fall darf Square Dance mit dem bekannten klassischen Paartanz verglichen werden.

Der Square Dance kommt aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Doch seine Wurzeln liegen eigentlich in Europa.

Im 18. und 19. Jahrhundert entstanden in Amerika aus den Elementen der Volkstänze der europäischen Einwanderer der sogenannte Traditional Square Dance, auch kurz Traditional oder Old Style genannt.

Diese Tänze entwickelten sich durch die Jahrzehnte weiter bis zu seiner heutigen Form, den sogenannten „Modern American Square Dance.“

 

 

Im modernen Square Dance finden sich immer noch die Elemente der europäischen Volkstänze aus den vergangenen Jahrhunderten.

Aber Square Dance ist deswegen nicht altbacken oder verstaubt!

Durch die Verwendung heutiger Pop- und Rockmusik ist der Square Dance ein Tanz für jede Generation.

 

Die Bezeichnung Square Dance wird von der Grundaufstellung, von der aus jeder Tanz beginnt, abgeleitet. Dabei stehen sich 4 Paare an den 4 Seiten eines Vierecks ( Square) gegenüber und warten darauf, dass der „Caller“ (Zurufer) seine Figuren nennt. Diese Figuren sind die Elemente, die den alten Volkstänzen entnommen wurden. Im sogenannten Mainstream-Programm sind 69 Figuren definiert.

D.h. der Caller nennt eine Figur und die Tänzer tanzen diese Figur, dann ruft der Caller eine andere Figur, welche dann wieder von den Tänzern getanzt wird, usw. usw.
Die Tänzer erlernen den Square Dance in einem 6 – 9 monatigen Kurs (bezeichnet als „Class“) mit derzeitig 69 Figuren im Hauptprogramm „Mainstream“. 
Da diese Figuren weltweit einheitlich sind, kann man dann überall auf der Welt Square Dance mittanzen, z.B. auf einer Geschäftsreise oder im Urlaub. Egal, ob in New York, Tokio, Sidney oder Helsinki, überall kann man Square Dance mittanzen.

 Getanzt wird dabei auf jegliche Art von Musik. Von Klassik bis House ist dabei alles vertreten. Natürlich auch auf Country- und Western Musik, aber auch auf Pop- Rockmusik, Oldies, Schlager und Jazz.

 


Das Tolle an diesem Hobby ist:

 Es ist immer anders, jeder Caller ist anders, jeder Caller hat andere Musik, jeder Tanz ist anders, man weis nie was für eine Figur der Caller als nächstes ansagt.
Square Dance sind keine einstudierten Tänze, es sind einstudierte einzelne Figuren, die der Caller ganz nach seinem Ermessen miteinander kombiniert. Somit kann der Tanz niemals langweilig werden.
Man betätigt sich sportlich und auch geistig. Beim Square Dance wird jeder Muskel und die Konzentration gefordert und gefördert.
Und beim Square Dance gibt es keine Wettkämpfe, somit gibt es auch keinen Leistungsdruck. Der Spaß steht im Vordergrund. Weil Square Dance nur in Gruppen getanzt wird, hängt das „Gelingen“ nicht an einem einzelnen Tänzer sondern an der gesamten Gruppe, somit hat man ein Gefühl der Zusammengehörigkeit.
Und beim Square Dance gibt es auch keine Altersklassen. Es tanzen Junge und Alte miteinander. Es ist also auch die ideale Freizeitbeschäftigung für die ganze Familie.

Beim Square Dance wechselt man gezwungenermaßen ständig den Tanzpartner. Somit ist Square Dance auch ideal für Singles. Man benötigt keinen festen Partner, wie es bei anderen Tänzen üblich ist.

Wenn man als Tänzer irgendwo auf der Welt einen anderen Club besucht, findet man sofort Anschluss, die anderen Tänzer sind keine Konkurrenz, es sind Gleichgesinnte, die einen sofort freundlich aufnehmen.

 

 

Wenn Sie die Neugier packt, schauen Sie einfach mal bei einem unserer Clubabende vorbei.

Wir tanzen jeden Freitagabend um 20:00 Uhr in der Aula der Philipp-Dieffenbach-Schule in Friedberg. Im Sommer tanzen wir dann auch oft auf unserer Ranch. Wegbeschreibungen finden Sie weiter unten.

 

Beim Square Dance kann man nichts verlieren, man kann nur gewinnen:

Freude an der Bewegung und viel Spaß mit anderen Tänzern.

 

Kalender
<< Feb 2018 >>
MDMDFSS
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4
Veranstaltungen
Beitrags Archiv
Abteilungsnews